Überblick über sein Schaffen


        

(Hinweis: unterstrichene Wörter oder Texte sind verlinkt)

 

Willkommen auf unserer Webseite, die dem Erbe unseres Großvaters gewidmet ist. 

 

Reinhold Burger (1866-1954), der Namensgeber der "Thermos" und Erfinder der Thermosflasche, zeichnete sich durch bedeutende Erfindungen aus. Bereits im Januar 1896 fertigte er in Berlin die erste Röntgenröhre und entwickelte 1927 das erste Kalte-Rotlicht-Gerät für medizinische Anwendungen. Geboren in Glashütte/Baruth, verbrachte er sein Leben bis zu seinem Tod im Alter von 88 Jahren in Berlin.

 

Auf unserer Startseite möchten wir Ihnen einen Einblick in sein Lebenswerk und die vielfältigen Anwendungsbereiche der Thermosflasche geben. Kaum ein Haushalt ist ohne sie ausgestattet – sie ist ebenso auf Kongressen, am Arbeitsplatz und in Hotels unverzichtbar. Laut einer Statistik von 2021 konsumierten die Deutschen durchschnittlich 169 Liter Kaffee pro Kopf, was 5,4 Kg pro Person entspricht. Ein großer Teil dieses Kaffees dürfte aus Thermoskannen stammen, und dieser Trend scheint weiter zuzunehmen.

 

Erfunden hat sie unser Großvater 1903. Den Namen "Thermos" ließ sich er sich 1904 als Markennamen im Patentamt eintragen und schützen.

Nach ihrer Erfindung begann die Thermosflasche ihren weltweiten Triumphzug. Der Markenname "Thermos" entwickelte sich zum Gattungsbegriff, ähnlich wie Coca Cola, Tesafilm, Tempo, Ohropax oder Uhu. Man könnte sich fragen, warum noch eine Webseite über die "Thermos" nötig ist, da bereits viele existieren. Als Enkel des Erfinders dachte ich zunächst ähnlich, aber als ich die vorhandenen Veröffentlichungen und Publikationen durchging, insbesondere im englischsprachigen Raum, war ich oft entsetzt. Wie der Berliner sagen würde: Mir kam der Kaffee hoch. Zu oft fand ich mehr Dichtung als Wahrheit!

Bei meinen Recherchen in Archiven, im Internet und in seinem Nachlass, bin ich auf nachweisbare Tatsachen und zeitliche Abläufe gestoßen, anders als in der Presse oder Literatur dargestellt. Unter "FAKE NEWS ZUR THERMOS" habe ich einige falsche Aussagen richtiggestellt. 

Ein verbreitetes Problem in der Informationsverbreitung ist, dass häufig Informationen von anderen übernommen werden, ohne diese zu hinterfragen, zu recherchieren oder Quellenangaben zu machen. Diese Praxis führt oft zu gedruckten Falschaussagen, die sich hartnäckig halten und schwer zu korrigieren sind. Selbst Plattformen wie Wikipedia und Arbeiten von Historikern können anfällig für solche Fehler sein, besonders wenn nicht alle verfügbaren Informationen berücksichtigt werden.

Auf dieser Seite sind einige Patente, Ehrungen und Werbetexte der deutschen und der amerikanischen Thermosfirmen im Überblick dargestellt. Einzelheiten zur Fa. "R. Burger & Co.", zum Thema Thermosflasche, Röntgenröhre, Kaltes Rotlicht usw. erfahren sie, wenn sie auf die kursiven, unterstrichenen Wörter oder einen der linken Button drücken. Informationen zu einer weiteren Entwicklung von ihm, dem Zündkerzenprüfer, finden sie auf dieser Seite.

Auf der Webseite des Burger-Museums Glashütte können sie ein Radiointerview zur Erfindung der Thermosflasche mit der Stimme Reinhold Burgers- anlässlich seines 75. Geburtstages am 12. Januar 1941 hören.


Seine wichtigsten Patente, Produkte und einige Auszeich-nungen zur Thermosflasche, Röntgenröhre ...


Eine der ersten Thermoskannen von Reinhold Burger um 1902

Älteste noch existierende Thermoskannen von Reinhold Burger um 1902
Reinhold Burger; Thermoskanne-Thermosflasche (Prototyp) um 1902, die Kanne lässt sich unten über einen Bajonettverschluss öffnen

Patentschrift zur Isolierflasche-Kaiserliches Patentamt 1. Oktober 1903 von R. Burger


Beurkundetes Warenzeichen der  "Thermos" vom 30. August 1904

Thermos-Warenzeichenbestätigung Reinhod Burger 1904
Warenzeichen für die Thermos von Reinhold Burger 1904

Briefkopf Fa. R. Burger & Co.
Briefkopf Fa. R. Burger& Co.

Einige Auszeichnungen von Welt- ausstellungen, Kongressen und Messen

Die hier gezeigten Urkunde wurden zusammen mit anderen Gegenständen Anfang der 90er Jahre aus der Fa. "R. Burger & Co." gestohlen


Briefköpfe der  Fa. Reinhold Burger, R. Burger & Co. und der Thermos-Gesellschaft m. b. H. ab 1896

Briefkopf Fa. R. Burger um 1902
Briefkopf Fa. R. Burger um 1902
Briefkopf Fa. R. Burger ab 1896
Briefkopf ab 1896
Briefkopf der Fa. R. Burger & Co. ab 1904
Briefkopf der Fa. R. Burger & Co. ab 1904
Briefkopf nach 1911 der Fa. R. Burger & Co. ab 1911
Briefkopf der Firma von Reinhold Burger & Co. ab 1911
Briefkopf nach 1927, Fa. R. Burger & Co.
Briefkopf R. Burger & Co,
Briefkopf der Thermos-Gesellschaft ab 1906
Briefkopf Thermos-Gesellschaft m. b. H.
Briefkopf Fa. R. Burger @ Co. Für den Export nach England ab 1930
Briefkopf Fa. R. Burger @ Co. Für den Export nach England ab 1930


Patenturkunde zur Röntgenröhre - Reinhold Burger vom 19. April 1901

Erfindung einer Röntgenröhre für medizinische Zwecke, Reinhold Burger 1901
Patenturkunde zur Röntgenröhre von 1901, Reinhold Burger
Reinhold Burger; Patentschrift zur Röntgenröhre  von 1901
Reinhold Burger; Patentschrift zur Röntgenröhre von 1901

Patentierte Röntgenröhre Fa. R. Burger & Co. von 1901, Reinhold Burger
Patentierte Röntgenröhre, Fa. R. Burger & Co. 1901

Kaltes Rotlicht - eine Weltneuheit !

Patentschrift zur Entladungsröhre Kaltes-Rotlicht von Reinhold Burger

Patentschrift zur medizinischen Bestrahlungsröhre "Kaltes-Rotlicht" von Reinhold Burger
Kaltes Rotlicht; Reinhold Burger; Patentschrift zur medizinischen Bestrahlungsröhre

Deckblatt zur Patentschrift einer medizinischen Entladungsröhre (Kaltes Rotlicht) von 1932

 


Erste Untersuchungsergebnisse der Rotstrahl-Tiefentherapie mit dem "Frigisolair"

Weiterentwickelter Rotlichtstrahler- jetzt umgeben mit einer Spule im Außenring zur zusätzlichen Erzeugung eines Magnetfeldes

Reinhold Burger; Kaltes-Rotlicht für medizinische Behandlungen
Reinhold Burger; Kaltes-Rotlicht-Gerät in Funktion

Zündkerzenprüfer Marke "Energie"

Eine weitere Gebrauchsmusteranmeldung (Nr. 919268 von 1925) aus seiner Feder war ein Zündkerzenprüfer für Personenkraftwagen. Dieser Prüfer weckte u.a. auch die Aufmerksamkeit vom Autobauer Adam Opel, wie wir aus dem Schriftverkehr entnehmen konnten. Der Prüfer war einfach in der Handhabung, ähnlich dem bekannten Phasenprüfer und auch nicht größer. Man hielt ihn nur mit der metallenen Stirnseite auf die zu prüfende Stelle.

Im Burger-Museum Glashütte ist eine Postkarte vom Autohersteller Adam Opel vom 10.08.1925 ausgestellt, mit der Bitte: "...einen derartigen Prüfer allerschnellstens zu übersenden....". Der Zündkerzenprüfer zeigte im Glaszylinder, je nach der Funkenstärke einen verschieden starken Lichtschein an (siehe Gebrauchsanleitung). Heute ähnlich dem Phasenprüfer...

Reinhold Burger; Zündkerzenprüfgerät " Energie" für PKW
Reinhold Burger; Zündkerzenprüfgerät "Energie" 1925

Des weiteren liegt uns ein Schreiben der Fa. Mannesmann-Mulag (Motoren- und Lastwagen Akt.-Gesellschaft) an die Fa. R. Burger & Co. vom 1. Juli 1925 mit folgendem Wortlaut vor:

wir sind im Besitz Ihrer Zuschrift vom 29. v. Mts. und möchten Ihnen gern 100 Zündkerzenprüfer „Energie“ in Auftrag geben. Wir können aber dieselben nur mit unserem  Namenszug „Mannesmann-Mulag“ gebrauchen und bitten deshalb höflichst, uns den äußersten Preis mit Namenszug zu machen…


Einige Ehrungen


Eine Sekundarschule in Pankow erhielt seinen Namen

Die Familie Burger ist sehr stolz, dass eine Pankower Schule seinen Namen trägt. Gingen doch alle seine 4 Söhne in diese Schule und wurden von den Lehrern auf dem unteren Foto unterrichtet.

Die Schule befand sich nur ein paar Schritte von seinem ehemaligen Wohnort entfernt.

Lehrerkollegium um 1920 der Oberrealschule in Berlin Pankow
Lehrerkollegium um 1920 der Oberrealschule in Berlin Pankow

Das Lehrerkollegium der ehemaligen Oberrealschule um 1920

Schulklasse von Reinhold Burger jr. um 1920 in der heutigen Sekundarschule
Schulklasse von Reinhold Burger jr. um 1920 in der heutigen Sekundarschule

Der Schüler Reinhold Burger jr. sitzt als zweiter hinten vor dem Lehrer in der dunklen Jacke.

Bis 1982 leitete er die Firma seines Vaters

25. Jubiläum der Oberrealschule in Pankow
25. Jubiläum der Oberrealschule in Pankow

Foto zum 25. Jubiläum der Oberrealschule in Berlin Pankow


Die Schule erinnert zum 120. Geburtstag der Thermosflasche an ihr Schulmaskottchen

Schulmaskottchen zum 120. Jahrestag der Thermoskanne der Reinhold Burger Schule
Schulmaskottchen zum 120. Jahrestag der Thermoskanne der Reinhold Burger Schule


Ehrung in der U-Bahn- Station "Weberwiese" Berlin


Ehrenämter und Mitgliedschaften


Ab 1903 bis Ende der dreißiger Jahre war Burger stellvertretender Vorsitzender und Beisitzer im Meisterprüfungsausschuss  für das Glasinstrumenten-macher Handwerk der Stadtgemeinde Berlin und dem Regierungsbezirk Potsdam.


Burger war ab 1908 und bis Ende 1930 Mitglied und stell- vertretender Vorsitzender im Berlin/Potsdamer Gehil-fenprüfungsausschuss  für die Glasinstrumenten- macher. 

Reinhold Burger; Gehilfenprüfungsausschuss für die Glasinstrumentenmacher bei Osram, Rothestr.  April 1930
Reinhold Burger;Prüfungskommission bei Osram, April 1930

Von links nach rechts: Die Herren Gramzo (Obermeister bei Osram), Herr Meister (Mitarbeiter bei Osram), Kleemann (Meister im Institut für Gärungstechnik Seestr.), C. Richter (Potsdam), Burger (Pankow), Krumbeck (Direktor bei Osram)


Burger war u.a. Teilnehmer am VII. Deutschen Mechanikertag zu Berlin vom 13.-15. August 1896 


Mitglied der Deutschen-Röntgengesellschaft von den Anfängen bis nach 1938 und Teilnehmer am Röntgenkongress 1907 und 1908,… 1929… und 1935…


Mitglied im Verein Deutscher Glasinstrumenten-Fabrikanten ab 1910


Mitglied im „Biochemischen Verein“ von Gross-Berlin ab November 1923


Mitglied im Reichsverband Deutscher Firmen für Laboratoriums-Apparate E.V.

ab 1924


Mitglied in der Röntgen-Vereinigung zu Berlin und Ärztlicher Verein für Strahlenkunde ab 1930

Sein Nachlass ist in Glashütte/Baruth ausgestellt

Bild: Burger-Ausstellung Glashütte
Dr. Georg Goes, Leiter des Museums und Dr. Markus Burger, Urenkel des Erfinders der "Thermos"

Museumsleiter

Dr. Georg Goes links

und  Urenkel

Dr. Markus Burger


Sein 150. Geburtstag Märkische Allgemei- ne Zeitung


YouTube vom 22.01.2016 dem 150. Geburtstag von Reinhold Burger


"Riekes Rückspiegel" vom 30. August 2019

115 Jahrestag der "Thermos" Namensgebung

Riekes Rückspiegel zur Erfindung der Thermosflasche
Riekes Rückspiegel zur Erfindung der Thermosflasche

120 Jahre Thermosflasche am 1. Oktober 2023

Die Presse nahm regen Anteil und würdigte den Jahrestag mit vielen Kommentaren und einer tollen Bilderserie!

Reinhold Burger in der Berliner Zeitung
Reinhold Burger in der Berliner Zeitung
Reinhold Burger in der Berliner Zeitung
Bilderserie von NTV zum 120. Jahrestag der Thermos
Artikel vom rbb zum 120. Jahrestag der Thermos
Artikel vom rbb zum 120. Jahrestag der Thermos

Briefmarken mit der "Thermos"

Erfinder der Thermos, Reinhold Burger
Reinhold Burger; Briefmarke zur Erfindung der Thermos
Erfindungen aus Berlin, Thermosflasche von Reinhold Burger
Briefmarkenehrung der Thermosflasche von Reinhold Burger
Reinhold Burger; Thermosflasche- Briefmarke- Deutsche Erfindungen
Reinhold Burger; Deutsche Erfindungen Thermosflasche

Gedenktafel an seiner letzten Wohn- und Ar- beitsstätte

Reinhold Burger; Gedenktafel, Ehrung für den Erfinder  der Thermosflasche und weiterer Erfindungen
Reinhold Burger; Gedenktafel an seiner Wohn- und Arbeitsstätte in Berlin-Pankow

"Kaum zu Glauben" Bis in diese Ratesendung schaffte es die Thermosflasche. Sendeter- min war der 09.11.2019 im NDR

Thermosflasche in "Kaum zu Glauben"
Thermosflasche in "Kaum zu Glauben"

WDR: Am 20.01.21 gab es im Westdeutschen Rundfunk unter „Servicezeit“ einen  Thermosflaschentest mit einem kurzen geschichtlichen Rückblick, wo die Marke „Thermos“ als Testsieger hervorging.




Weltweit erste Werbung 1907 mit der "Thermos"- sein Werbeslogan lautete: Hält kalt und heiß ohne Feuer - ohne Eis

Die Bedeutung von Werbung war den Herstellern und Händlern von Produkten schon früh klar. Ohne kontinuierliche Werbung gab es keinen Verkauf. Doch die Werbemethoden von früher unterscheiden sich deutlich von den heutigen Ansätzen. Damals waren Presse, Ausstellungen und Veranstaltungen die Hauptkanäle für Werbemaßnahmen. Ein wesentlicher Faktor war auch, dass Werbung in der Tagespresse sehr kostspielig war. So verbrauchte Ende 1907 die Produktwerbung fast den gesamten Jahresgewinn seiner Firma.

Reinhold Burger; Erste Thermoswerbung 12. Januar 1907 in der Tagespresse
ReinholdBurger; Erste Thermoswerbung 12. Januar 1907 in der Tagespresse

Händlerwerbung mit Thermosflaschen auf dem amerikanischen Markt

Thermoswerbung in den USA nach 1910
Thermoswerbung in den USA

Ab 1905/06 lieferten die Firmen:  Fa. "R. Burger & Co.", "Thermos-Gesellschaft m.b. H." und die "Thermos-Aktiengesellschaft" die Thermosgefäße in die USA, England, Kanada usw.. Der Vertrieb erfolgte über Händler. 
Erst 1909/10 begann mit der "American Thermos Bottle Co." -nach dem Reinhold Burger 1907 begonnen hat die Grundlagen zu schaffen-, die Produktion der Thermosflaschen in New York nach den US Patenten von Burger/Aschenbrenner.


Händlerwerbung der Fa. A. E. Gutmann London ab 1907 in der englischen Tagespresse

Thermos-Werbung der Fa. A.E. Gutmann Landon ab 1907
Thermos-Werbung der Fa. A.E. Gutmann Landon ab 1907

Werbung der "American Thermos Bottle Co." ab 1912/13

Thermos-Werbung USA nach 1913 der American Thermos Bottle Co. auf  Verpackungen
Thermos-Werbung USA nach 1913 der American Thermos Bottle Co. auf Verpackungen